Müll­sam­mel­ak­ti­on im FFH-Gebiet

Die Verbände NABU Fredersdorf-Vogelsdorf, NABU Petershagen/Eggersdorf und NABU Altlandsberg organisierten am 13. November 2021 eine Müllsammelaktion im FFH-Gebiet „Fredersdorfer Mühlenfließ“.
Müllsammeln im Naturschutz- und FFH-Gebiet „Fredersdorfer Mühlenfließ“ – Foto: Laura Klein
Müll­sam­meln im Natur­schutz- und FFH-Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“ – Foto: Lau­ra Klein

Das Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ und sei­ne Umge­bung ist ein Ort der Erho­lung am öst­li­chen Rand von Ber­lin. Lei­der wer­den im Schutz­ge­biet immer wie­der Unrat und Abfäl­le ent­sorgt. Gemein­sam mit Dir wol­len wir die­sen Müll in den Ufer­be­rei­chen und im z. T. tro­cken­lie­gen­den Fluss­bett sam­meln. Das ersehn­te Was­ser kann dann hof­fent­lich wie­der in ein sau­be­res Fließ zurückkehren.

Kli­cke hier, wenn Du mehr über das FFH-Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“ erfah­ren möchtest.

Infor­ma­tio­nen zum Ablauf der Müllsammelaktion

Bit­te tra­ge bei der Müll­sam­mel­ak­ti­on dem Wet­ter ange­pass­te Klei­dung und fes­tes Schuh­werk oder Gum­mi­stie­fel. Wir emp­feh­len allen, sich selbst Arbeits­hand­schu­he mit­zu­brin­gen. Wir tref­fen uns am 13. Novem­ber 2021 um 10 Uhr an meh­re­ren Treff­punk­ten (sie­he Kar­ten unten). 

Hilf uns die­ses grü­ne Band vor den Toren Ber­lins von Müll zu befrei­en. Der NABU Fre­ders­dorf-Vogel­s­dorf, der NABU Petershagen/​Eggersdorf und der NABU Alt­lands­berg, laden alle ganz herz­lich ein:

Müll­sam­mel­ak­ti­on im FFH-Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“
Sams­tag, 13. Novem­ber 2021, von 10 Uhr bis 13 Uhr
Treff­punk­te: sie­he Kar­ten unten
Ver­an­stal­tung auf Facebook

Anmel­dung

Wir bit­ten alle Inter­es­sier­ten um Anmel­dung über unser Anmel­dungs­for­mu­lar. Für Fra­gen ste­hen Dir der NABU Fre­ders­dorf-Vogel­s­dorf, der NABU Petershagen/​Eggersdorf, der NABU Alt­lands­berg und der NABU Bran­den­burg per E‑Mail (natura2000@nabu-bb.de) oder Tele­fon (03342 – 4225727) ger­ne zur Verfügung.

Wir freu­en uns über Dei­ne Unter­stüt­zung und vie­le hel­fen­de Hände!


Anrei­se und Treffpunkte

Fahr­plan­aus­künf­te fin­dest Du auf der Home­page des Ver­kehrs­ver­bunds Ber­lin-Bran­den­burg: www.vbb.de

Am Sams­tag, 13. Novem­ber 2021, tref­fen wir uns um 10 Uhr an fünf Treffpunkten:

Die­se Treff­punk­te sind auf den fol­gen­den Kar­ten eingezeichnet. 


Treff­punkt: im Schloss­park, an der Brü­cke in der Nähe Fließ­stra­ße
Vom S‑Bahnhof Fre­ders­dorf erreichst Du den Treff­punkt in ca. 25 min zu Fuß oder in ca. 7 min mit dem Fahr­rad (2 km).

Treff­punkt: Alte Bade­an­stalt
Vom S‑Bahnhof Fre­ders­dorf erreichst Du den Treff­punkt in ca. 9 min zu Fuß oder in ca. 3 min mit dem Fahr­rad (650 m).

Treff­punkt: Müh­len­teich
Vom S‑Bahnhof Straus­berg erreichst Du den Treff­punkt in ca. 24 min zu Fuß oder in ca. 7 min mit dem Fahr­rad (2 km).

Treff­punkt: Fließ­brü­cke an der L33
Vom S‑Bahnhof Fre­ders­dorf erreichst Du den Treff­punkt in ca. 1 h zu Fuß oder in ca. 16 min mit dem Fahr­rad (5,1 km).

Treff­punkt: Bür­ger- und Krea­tiv­haus „Zur alten Müh­le“
Vom S‑Bahnhof Fre­ders­dorf erreichst Du den Treff­punkt in ca. 50 min zu Fuß oder in ca. 13 min mit dem Fahr­rad (4,1 km).


Natu­ra 2000

Natu­ra 2000 ist das welt­weit größ­te Netz aus Schutz­ge­bie­ten und es besteht aus Vogel­schutz­ge­bie­ten und FFH-Gebie­ten. FFH-Gebie­te sind euro­päi­sche Schutz­ge­bie­te, die nach der Fau­na-Flo­ra-Habi­tat-Richt­li­nie geschützt sind, d. h. sie schüt­zen Tie­re (Fau­na), Pflan­zen (Flo­ra) und Lebens­räu­me (Habi­tat). Durch ein­heit­li­che Stan­dards schützt Natu­ra 2000 natür­li­che Lebens­räu­me und wild­le­ben­de Arten euro­pa­weit. Natu­ra 2000 in Bran­den­burg macht rund 26 Pro­zent der Lan­des­flä­che aus.

Aufgrund der Trockenheit enthält das Fredersdorfer Mühlenfließ zu bestimmten Jahreszeiten nur noch an manchen Stellen Wasser – Foto: Laura Klein
Auf­grund der Tro­cken­heit ent­hält das Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ zu bestimm­ten Jah­res­zei­ten nur noch an man­chen Stel­len Was­ser – Foto: Lau­ra Klein

Das Schutz­ge­biet „Fre­ders­dor­fer Mühlenfließ“

Das FFH-Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ, Lan­ges Luch und Brei­tes Luch“ ist über 700 Hekt­ar groß und liegt in den Gemein­den Alt­lands­berg, Fre­ders­dorf-Vogel­s­dorf, Petershagen/​Eggersdorf und Schönei­che bei Ber­lin sowie in den Land­krei­sen Mär­kisch-Oder­land und Oder-Spree. Ein gro­ßer Teil des Schutz­ge­biets wird durch das Fließ­ge­wäs­ser „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“ geprägt. Im nörd­li­chen Teil des Gebiets befin­den sich natur­na­he Wäl­der, im süd­li­chen Teil feuch­te Wie­sen und Wei­den. Das Gebiet am Rand von Ber­lin unter­liegt einer sich immer schnel­ler ent­wi­ckeln­den urba­nen Umge­bung. Daher ist das Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ ein wich­ti­ges Rück­zugs­ge­biet für sel­te­ne und schüt­zens­wer­te Arten und Lebens­räu­me. Das FFH-Gebiet wur­de bei­spiels­wei­se für Lebens­raum­ty­pen wie „Stern­mie­ren-Eichen-Hain­bu­chen­wäl­der“ (Code 9160) oder „Erlen-Eschen- und Weich­holzau­en­wäl­der“ (Code 91E0*) und FFH-Arten wie Kamm­molch, Rot­bau­chun­ke und Gro­ßer Feu­er­fal­ter aus­ge­wie­sen. Das Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ, Lan­ges Luch und Brei­tes Luch“ ist als Natur­schutz­ge­biet, Land­schafts­schutz­ge­biet und FFH-Gebiet geschützt.


Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: