Bio­toppfle­ge im Rohatschgebiet

Komm mit uns ins Rohatschgebiet bei Senftenberg. Bei der Pflegeaktion wollen wir eine sandige Senke von jungen Kiefern befreien, um Gewöhnlichen Moorbärlapp und Rundblättrigen Sonnentau im Schutzgebiet zu erhalten. Der NABU Senftenberg freut sich über Dein Unterstützung beim Arbeitseinsatz am Samstag, 11. Dezember 2021, im FFH-Gebiet „Rohatschgebiet zwischen Guteborn und Hohenbocka“.
NABU Senftenberg entfernt junge Kiefern bei einem Pflegeeinsatz im Naturschutz- und FFH-Gebiet „Rohatschgebiet zwischen Guteborn und Hohenbocka“ – Foto: Florian Breiting
NABU Senf­ten­berg ent­fernt jun­ge Kie­fern bei einem Pfle­ge­ein­satz im Natur­schutz- und FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ – Foto: Flo­ri­an Breiting

Rohatsch­ge­biet

Jah­re­lan­ge Berg­bau­tä­tig­kei­ten haben das Rohatsch­ge­biet zwi­schen den Gemein­den Gute­born und Hohen­bocka geprägt und ver­än­dert. Natur­na­he Wald­ge­sell­schaf­ten sowie Teich- und Berg­bau­rest­ge­wäs­ser kom­men im Natur­schutz- und FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ vor. Der Weinbergs‑, Mit­tel- und Angel­teich bzw. die Rest­lö­cher des Berg­baus sind im west­li­chen Teil des Schutz­ge­biets zu fin­den. Der Mit­tel­teil des Gebie­tes wird durch gro­ße Flä­chen Nadel­wald und Grün­land cha­rak­te­ri­siert. Der öst­li­che Bereich besteht aus den Rohat­schwie­sen, dem Wein­berg und dem nadel­rei­chen Hornwald.

Der NABU Senf­ten­berg und der NABU Bran­den­burg und laden alle herz­lich zur Ver­an­stal­tung ein:

Pfle­ge­ak­ti­on im Natur­schutz- und FFH-Gebiet
„Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“
Sams­tag, 11. Dezem­ber 2021, von 9:00 bis 13 Uhr
Treff­punkt: Schwarz­ba­cher Str. 19, 01945 Gute­born (sie­he Kar­te unten)
Ver­an­stal­tung auf Facebook

Gewöhnlicher Moorbärlapp (Lycopodiella inundata) im FFH-Gebiet „Rohatschgebiet zwischen Guteborn und Hohenbocka“ – Foto: Laura Klein
Gewöhn­li­cher Moor­bär­lapp (Lyco­po­diel­la inun­da­ta) im FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ – Foto: Lau­ra Klein

Ablauf der Entbuschungsaktion:

Gemein­sam mit dem NABU Senf­ten­berg wer­den wir vom Treff­punkt ins FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ zu der Flä­che fah­ren, die ent­buscht wer­den soll. Auf einer Flä­che in der Nähe der Berg­bau­rest­ge­wäs­ser haben sich in den letz­ten Jah­ren jun­ge Kie­fern ange­sie­delt. Beim Arbeits­ein­satz wol­len wir die­se 1- bis 3‑jährigen Kie­fern ent­fer­nen. Denn durch den ste­ti­gen Anflug haben sich die Kie­fern dort stark ausgebreitet.

Bit­te tra­ge dem Wet­ter ange­pass­te Klei­dung und fes­tes Schuh­werk. Falls vor­han­den, freu­en wir uns, wenn Du selbst Fol­gen­des mit­bringst: Arbeits­hand­schu­he, Spa­ten, Ast­sche­re, Har­ke, Gar­ten­ab­fall­sack. Wir bit­ten alle, die aktu­ell gel­ten­den Coro­na-Rege­lun­gen einzuhalten. 

Anmel­dung

Wir bit­ten alle Inter­es­sier­ten um Anmel­dung über unser Anmel­dungs­for­mu­lar. Für Fra­gen ste­hen der NABU Senf­ten­berg (per E‑Mail NABU-Senftenberg@web.de oder per Tele­fon: 03573 – 79 8549) und der NABU Bran­den­burg (per E‑Mail: natura2000@nabu-bb.de oder per Tele­fon: 03342 – 4225727) ger­ne zur Verfügung.

Wir freu­en uns über Dei­ne Unter­stüt­zung und vie­le hel­fen­de Hän­de!

Mittlere Sonnentau (Drosera intermedia) im FFH-Gebiet „Rohatschgebiet zwischen Guteborn und Hohenbocka“ – Foto: Laura Klein
Mitt­le­re Son­nen­tau (Dro­se­ra inter­me­dia) im FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ – Foto: Lau­ra Klein
Anrei­se

Wir tref­fen uns am Sams­tag, 11. Dezem­ber 2021, um 9 Uhr auf dem Park­platz der Fir­ma Vibro Ser­vices (Schwarz­ba­cher Str. 19, 01945 Gute­born, sie­he Kar­te unten). Von dort aus fah­ren wir gemein­sam auf die Flä­che ins Schutzgebiet.

Natu­ra 2000 

Natu­ra 2000 ist das welt­weit größ­te Netz aus Schutz­ge­bie­ten und es besteht aus Vogel­schutz­ge­bie­ten und FFH-Gebie­ten. FFH-Gebie­te sind euro­päi­sche Schutz­ge­bie­te, die nach der Fau­na-Flo­ra-Habi­tat-Richt­li­nie geschützt sind, d. h. sie schüt­zen Tie­re (Fau­na), Pflan­zen (Flo­ra) und Lebens­räu­me (Habi­tat). Durch ein­heit­li­che Stan­dards schützt Natu­ra 2000 natür­li­che Lebens­räu­me und wild­le­ben­de Arten euro­pa­weit. Natu­ra 2000 in Bran­den­burg macht rund 26 Pro­zent der Lan­des­flä­che aus. 

Exkursion vom NABU Senftenberg im FFH-Gebiet „Rohatschgebiet zwischen Guteborn und Hohenbocka“ – Foto: Laura Klein
Exkur­si­on vom NABU Senf­ten­berg im FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ – Foto: Lau­ra Klein

Veranstaltungsinformationen

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: