Gins­ter­wan­de­rung zum Feldherrenhügel

Am Samstag, 28. April 2018, lud der NABU Luckenwalde/Jüterbog zu einer Exkursion im Schutzgebiet „Heidehof-Golmberg“ ein. Die Wanderung auf dem Heidehof führte am leuchtenden Ginster vorbei zum Feldherrenhügel.
Gerhard Maetz, NABU Luckenwalde/Jüterbog, führt in die Geschichte des Schutzgebiets „Heidehof-Golmberg“ ein – Foto: NABU/Laura Klein
Ger­hard Maetz, NABU Luckenwalde/​Jüterbog, führt in die Geschich­te des Schutz­ge­biets „Hei­de­hof-Golm­berg“ ein – Foto: NABU/​Laura Klein 

Exkur­si­on im FFH-Gebiet „Hei­de­hof-Golm­berg“

Im Süd­os­ten des Land­krei­ses Tel­tow-Flä­ming zwi­schen den Orten Baruth im Osten und Lucken­wal­de bzw. Jüter­bog im Wes­ten liegt einer der größ­ten Bin­nen­dü­nen­räu­me Deutsch­lands. Die dort vor­kom­men­den Hei­den und Sand­tro­cken­ra­sen sind von lan­des­wei­ter Bedeu­tung. Das über 8000 Hekt­ar gro­ße Gebiet ist als Natur­schutz­ge­biet „Hei­de­hof-Gom­berg“ und als FFH-Gebiet „Hei­de­hof-Golm­berg“ geschützt. Das Mosa­ik aus Wald und Offen­land besteht aus Tro­cken­ra­sen und Hei­den, aber auch Hain­sim­sen-Buchen­wald, Eichen- sowie Kie­fern-Flech­ten­wäl­der. Das Schutz­ge­biet dient der Erhal­tung und Ent­wick­lung einer groß­räu­mig unzer­schnit­te­nen Land­schaft und es ist mit sei­ner außer­ge­wöhn­li­chen Arten­viel­falt und sei­nem Natur­ent­wick­lungs­po­ten­zi­al sehr wich­tig für den über­re­gio­na­len Bio­top­ver­bund tro­cke­ner Lebens­räu­me. Fle­der­mäu­sen, wie z. B. die Mops­fle­der­maus, Rep­ti­li­en, wie z. B. die Zaun­ei­dech­se, sowie Vögel, wie z. B. der Brach­pie­per, fin­den hier einen Rückzugsraum.

Eine der bedeu­ten­den Arten im Gebiet ist der Besen­gins­ter (Cytisus scopa­ri­us) mit sei­nen gold­gel­ben Schmet­ter­lings­blü­ten. Besen­gins­ter ist eine alte Heil­pflan­ze und sei­ne Zwei­ge wur­den frü­her zur Her­stel­lung von Besen ver­wen­den. Auf der Wan­de­rung zum Feld­her­ren­hü­gel ent­deck­ten wir u.a. den leuch­ten­den Besen­gins­ter, der gera­de anfing zu blühen.

Die Exkur­si­on der Stif­tung Natur­land­schaf­ten Bran­den­burg – Die Wild­nis­stif­tung fand in Zusam­men­ar­beit mit dem NABU Luckenwalde/​Jüterbog statt.


Bil­der von der Gins­ter­wan­de­rung zum Feld­her­ren­hü­gel im Schutz­ge­biet „Hei­de­hof-Golm­berg“

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: