Exkur­si­on im FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohenbocka“

Der NABU Senftenberg organisierte am 10. Oktober 2017 eine Exkursion im Naturschutzgebiet und FFH-Gebiet „Rohatschgebiet zwischen Guteborn und Hohenbocka“. Im Schutzgebiet gibt es naturnahe Waldgesellschaften, aber auch Teich- und Bergbaurestgewässer.
Die Restlöcher des Bergbaus prägen das FFH-Gebiet „Rohatschgebiet zwischen Guteborn und Hohenbocka“ – Foto: Beate Erler
Die Rest­lö­cher des Berg­baus prä­gen das FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ – Foto: Bea­te Erler

Jah­re­lan­ge Berg­bau­tä­tig­kei­ten haben das Rohatsch­ge­biet zwi­schen den Gemein­den Gute­born und Hohen­bocka geprägt und ver­än­dert. Natur­na­he Wald­ge­sell­schaf­ten sowie Teich- und Berg­bau­rest­ge­wäs­ser kom­men im Natur­schutz- und FFH-Gebiet „Rohatsch­ge­biet zwi­schen Gute­born und Hohen­bocka“ vor. Der Weinbergs‑, Mit­tel- und Angel­teich bzw. die Rest­lö­cher des Berg­baus sind im west­li­chen Teil des Schutz­ge­biets zu fin­den. Der Mit­tel­teil des Gebie­tes wird durch gro­ße Flä­chen Nadel­wald und Grün­land cha­rak­te­ri­siert. Der öst­li­che Bereich besteht aus den Rohat­schwie­sen, dem Wein­berg und dem nadel­rei­chen Hornwald.

Vie­len Dank an alle Teilnehmenden!


Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: