Wege des Wassers

Bei Regen erkundeten wir mit Rädern am 23. Februar 2020 mit dem NABU Petershagen/Eggersdorf und NABU Fredersdorf-Vogelsdorf die Wege des Wassers, die für den Wasserhaushalt des FFH-Gebiets „Fredersdorfer Mühlenfließ, Langes Luch und Breites Luch“ wichtig sind.

Exkursion zum Wasserhaushalt des FFH-Gebiets „Fredersdorfer Mühlenfließ“ am 23. Februar 2020 – Foto: NABU / Laura Klein
Exkur­si­on zum Was­ser­haus­halt des FFH-Gebiets „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“ am 23. Febru­ar 2020 – Foto: NABU / Lau­ra Klein

Natu­ra 2000

Natu­ra 2000 ist das welt­weit größ­te Netz aus Schutz­ge­bie­ten und es besteht aus Vogel­schutz­ge­bie­ten und FFH-Gebie­ten. FFH-Gebie­te sind euro­päi­sche Schutz­ge­bie­te, die nach der Fau­na-Flo­ra-Habi­tat-Richt­li­nie geschützt sind, d. h. sie schüt­zen Tie­re (Fau­na), Pflan­zen (Flo­ra) und Lebens­räu­me (Habi­tat). Durch ein­heit­li­che Stan­dards schützt Natu­ra 2000 natür­li­che Lebens­räu­me wild­le­ben­der Arten europaweit.

FFH-Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“ – Lebens­raum und Lebensader

Das FFH-Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ, Lan­ges Luch und Brei­tes Luch“ ist über 700 Hekt­ar groß und liegt in den Gemein­den Alt­lands­berg, Fre­ders­dorf-Vogel­s­dorf, Petershagen/​Eggersdorf und Schönei­che bei Ber­lin sowie in den Land­krei­sen Mär­kisch-Oder­land und Oder-Spree. Ein gro­ßer Teil des Schutz­ge­biets wird durch das Fließ­ge­wäs­ser „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“ geprägt. Im nörd­li­chen Teil des Gebiets befin­den sich natur­na­he Wäl­der, im süd­li­chen Teil feuch­te Wie­sen und Wei­den. Das Gebiet am Rand von Ber­lin unter­liegt einer sich immer schnel­ler ent­wi­ckeln­den urba­nen Umge­bung. Daher ist das Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ ein wich­ti­ges Rück­zugs­ge­biet für schüt­zens­wer­te Arten und Lebens­räu­me. Das FFH-Gebiet wur­de bei­spiels­wei­se für Lebens­raum­ty­pen wie „Stern­mie­ren-Eichen-Hain­bu­chen­wäl­der“ (Code 9160) oder „Erlen-Eschen- und Weich­holzau­en­wäl­der“ (Code 91E0*) und FFH-Arten wie Kamm­molch, Rot­bau­chun­ke und Gro­ßer Feu­er­fal­ter ausgewiesen.

Was­ser­haus­halt des FFH-Gebiets „Fre­ders­dor­fer Mühlenfließ“

Das Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ gilt als eines der letz­ten noch weit­ge­hend intak­ten Fließ­ge­wäs­ser im Ber­li­ner Raum. Sei­ne Gesamt­län­ge beträgt 34,4 Kilo­me­ter, die Was­ser­tie­fe schwankt zwi­schen 0–50 Zen­ti­me­tern. Durch das Abtau­en eines Glet­schers bil­de­ten sich auf dem Bar­nim vie­le Schmelz­was­ser­rin­nen, dar­un­ter auch das Bett des Fre­ders­dor­fer Müh­len­flie­ßes. Das Fließ ent­springt nord­west­lich von Straus­berg auf der Bar­nim-Hoch­flä­che und mün­det bei Ber­lin-Rahns­dorf in den Gro­ßen Müg­gel­see. Sein Quell­ge­biet liegt im Gamen­grund und das Fließ durch­fließt auf sei­nem Weg in den Müg­gel­see u.a. Para­dies­see, Kes­sel­see, Fän­ger­see, Bötz­see, Luch­pfuhl, Grass­see, Kum­mer See und die Wald­tei­che. Der wich­tigs­te Zufluss für das Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ ist das Teufelsfließ.

In der Ver­gan­gen­heit wies das Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ ver­mehrt lang­an­hal­ten­de Nied­rig­was­ser­pha­sen auf. Dies führ­te in den letz­ten Jah­ren zuneh­mend zum Tro­cken­fal­len des Gewäs­sers im Mit­tel- und Unter­lauf. Außer­dem wird das Fließ durch Abla­ge­run­gen von Gar­ten­ab­fäl­len und Müll bis hin zur Anla­ge von Ste­gen in den sied­lungs­na­hen Berei­chen erheb­lich beein­träch­tig.

Grund­le­gen­des Ziel des Manage­ment­plans für das FFH-Gebiet „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ, Lan­ges Luch und Brei­tes Luch“ ist eine Ver­bes­se­rung des Was­ser­haus­hal­tes. Nur so kön­nen die arten- und struk­tur­rei­chen Wald­bio­to­pe im Nord­teil und arten­rei­chen Wie­sen und Wei­den im Süd­teil erhal­ten wer­den. Dabei soll­te neben der öko­lo­gisch unbe­dingt erfor­der­li­chen ganz­jäh­ri­gen Was­ser­füh­rung ein aus­rei­chen­des Was­ser­dar­ge­bot für die Feucht­le­bens­räu­me im Gebiet prio­ri­tär berück­sich­tigt werden.

Die Spu­ren des Was­sers ver­folg­ten wir bei der Exkur­si­on am 23. Febru­ar 2020 mit dem NABU Petershagen/​Eggersdorf und NABU Fredersdorf-Vogelsdorf.

Exkur­si­on zum Was­ser­haus­halt des FFH-Gebiets „Fre­ders­dor­fer Müh­len­fließ“
Sonn­tag, 23. Febru­ar 2020, 10 – 13 Uhr

Für Fra­gen steht Andre­as Hinz vom NABU Petershagen/​Eggersdorf zur Ver­fü­gung (andreas.hinz@naturschutz-am-muehlenfliess.de). Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter: www.naturschutz-am-muehlenfliess.de

Wir dan­ken allen für ihre Teil­nah­me an der Exkursion!


Fotos der Exkur­si­on zum Was­ser­haus­halt des Fre­ders­dor­fer Mühlenfließes

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: