Trai­ning: Argu­men­ta­ti­on und Gesprächsführung

Zwei Monologe machen noch keinen Dialog – so das Sprichwort. Im Kommunikationstraining am 10.-11.03.2018 in Potsdam übten wir, souverän und schlagkräftig für den Naturschutz zu argumentieren, um uns für einen erfolgreichen Schutz der FFH-Gebiete einzusetzen.

Im Natur­schutz geht es dar­um, Arten und Bio­to­pe zu erhal­ten und zu schüt­zen. Die Men­schen, die über die Umset­zung die­ser Zie­le ent­schei­den, müs­sen jedoch meist über­zeugt, moti­viert oder umge­stimmt wer­den. Aus­führ­li­che Gesprä­che und geschick­tes Argu­men­tie­ren sind die bes­ten Mit­tel, um zu erklä­ren, dass z. B. der Biber, Gewäs­ser­rand­strei­fen oder Bewei­dung die Arten­viel­falt erhöhen.

Wie ver­mitt­le ich kom­mu­ni­ka­tiv und ziel­füh­rend Aspek­te oder Zusam­men­hän­ge des Natur­schut­zes, die z. T. hoch kom­plex sind? Im Trai­ning „Argu­men­ta­ti­on und Gesprächs­füh­rung“ des Insti­tuts für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Gesell­schaft am 10. und 11.03.2018 in Pots­dam im Haus der Natur konn­ten die Teil­neh­men­den ihre Argu­men­ta­ti­ons­fä­hig­keit ver­bes­sern und ver­fei­nern. Ver­schie­de­ne Situa­tio­nen, wie z. B. das Gespräch mit dem/​der Landwirt*in, Behördenvertreter*in oder Flächeneigentümer*in wur­den simu­liert und trai­niert, um die Arbeit der Akti­ven in den FFH-Gebie­ten zu stär­ken. Es ging um Sou­ve­rä­ni­tät und Sicher­heit in kom­mu­ni­ka­tiv schwie­ri­gen Situa­tio­nen, Tricks der Schlag­kräf­tig­keit und Argumentationstechniken.

Das Trai­ning „Argu­men­ta­ti­on und Gesprächs­füh­rung“ fand am Sams­tag, 10.03.2018, und Sonn­tag, 11.03.2018, im Haus der Natur, Lin­den­str. 34, 14467 Pots­dam statt.

Inhal­te der Ver­an­stal­tung waren u.a. :

  • Grund­la­gen der Argu­men­ta­ti­on und Gesprächsführung
  • Beson­der­hei­ten der Kom­mu­ni­ka­ti­on zu bio­lo­gi­schen Themen
  • Akti­ves Ein­üben ver­schie­de­ner Argumentationstechniken
  • Akti­ves Zuhö­ren und Spiegeln
  • Umgang mit Wider­stän­den und Killerphrasen
  • Die eige­ne Bot­schaft und ihr ent­spre­chen­der Rahmen
  • Ange­wand­te Metho­den: z. B. Ein­wand-Trai­ning und Rollenspiele

Das Trai­ning führ­te Dr. Moritz Kirch­ner vom Insti­tut für Kom­mu­ni­ka­ti­on und Gesell­schaft durch. Er ver­fügt über eine lang­jäh­ri­ge Erfah­rung als Trai­ner, Bera­ter und Coach. Er war 2015 Vize­meis­ter im Debat­tie­ren und schreibt u. a. auch Reden für Abgeordnete.

Wir bedan­ken uns ganz herz­lich beim Trai­ner und den Teil­neh­men­den für ihr Mit­wir­ken beim Training!


Hier fin­dest Du die Doku­men­ta­ti­on des Trainings:

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: