„Fair­pach­ten“ für mehr Arten­viel­falt auf dem Feld

Beim Regionaltreffen am 26. Februar 2020 stellte Susanne Wangert das Projekt „Fairpachten“ vor und wir diskutierten über die Möglichkeiten, wie sich in Absprache mit Landwirt*innen mehr Naturschutz auf Ackerflächen, Wiesen und Weiden umsetzen lässt.

Laura Klein, NABU Brandenburg, stellt die FFH-Gebiete im Projekt „Lebenswerte Natura 2000-Gebiete“ beim Regionaltreffen Ost am 26.02.2020 vor – Foto: NABU / Sophia Schönherr
Lau­ra Klein, NABU Bran­den­burg, stellt die FFH-Gebie­te im Pro­jekt „Lebens­wer­te Natu­ra 2000-Gebie­te“ beim Regio­nal­tref­fen Ost am 26.02.2020 vor – Foto: NABU / Sophia Schönherr

Natu­ra 2000

Natu­ra 2000 ist das welt­weit größ­te Netz aus Schutz­ge­bie­ten und es besteht aus Vogel­schutz­ge­bie­ten und FFH-Gebie­ten. FFH-Gebie­te sind euro­päi­sche Schutz­ge­bie­te, die nach der Fau­na-Flo­ra-Habi­tat-Richt­li­nie geschützt sind, d. h. sie schüt­zen Tie­re (Fau­na), Pflan­zen (Flo­ra) und Lebens­räu­me (Habi­tat). Durch ein­heit­li­che Stan­dards schützt Natu­ra 2000 natür­li­che Lebens­räu­me wild­le­ben­der Arten europaweit.

Die ver­stärk­te Umset­zung von Natur­schutz­maß­nah­men auf ver­pach­te­ten Flä­chen hilft, Lebens­räu­me und Arten in FFH-Gebie­ten zu schüt­zen und zu erhalten.

Pro­jekt „Fair­pach­ten“

Rund 60 % der Agrar­flä­chen in Deutsch­land wer­den ver­pach­tet. Ob Blüh­strei­fen am Acker­rand oder ein Feld­ler­chen­fens­ter im Getrei­de: Landeigentümer*innen kön­nen Natur­schutz­maß­nah­men in ihren Pacht­ver­trä­gen ver­ein­ba­ren. Das Pro­jekt „Fair­pach­ten“ ist das kos­ten­lo­se Bera­tungs- und Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot für alle, die land­wirt­schaft­li­che Flä­chen ver­pach­ten und sich mehr Natur wün­schen. Im per­sön­li­chen Gespräch wer­den geeig­ne­te Natur­schutz­maß­nah­men iden­ti­fi­ziert und erläu­tert, was deren Umset­zung in der Pra­xis bedeu­tet. Im Zuge der Bera­tung wer­den ein Mus­ter­pacht­ver­trag und Steck­brie­fe von Natur­schutz­maß­nah­men zur Ver­fü­gung gestellt. Pri­va­te Grundeigentümer*innen, eben­so wie Kir­chen und Kom­mu­nen, kön­nen sich bei Fair­pach­ten dar­über infor­mie­ren, wie sich in Abspra­che mit Landwirt*innen mehr Natur­schutz auf Acker­flä­chen, Wie­sen und Wei­den umset­zen lässt.

Das Pro­jekt „Fair­pach­ten“ berät z. B. zu Natur­schutz­maß­nah­men wie dau­er­haf­te Rand­strei­fen, Licht­a­cker, Wie­sen­in­seln, pes­ti­zid­freie Land­wirt­schaft, Hecken pflan­zen, gerin­ge­re Dün­gung, Misch­fruch­t­an­bau, Kie­bit­zin­seln, Feld­ler­chen­fens­ter und Umstel­lung auf öko­lo­gi­schen Landbau.

Land­pacht­ver­trä­ge

Mit einem Pacht­ver­trag geben Verpächter*innen ihr Land­ei­gen­tum zur Bewirt­schaf­tung in die Obhut der Pach­ten­den. Dabei ver­ein­ba­ren die Ver­pach­ten­den und die Pach­ten­den die wech­sel­sei­ti­gen Rech­te und Pflich­ten (wie etwa Höhe und Zah­lungs­ter­min des Pacht­zin­ses) sowie Rah­men­be­din­gun­gen für die Aus­übung der Bewirt­schaf­tung (z. B. ab wann und für wie lan­ge der Pacht­ver­trag gel­ten soll). Natur­schutz­maß­nah­men und zusätz­li­che Maß­nah­men für die öko­lo­gi­sche Bewirt­schaf­tung von Flä­chen kön­nen auch in Pacht­ver­trä­ge auf­ge­nom­men wer­den. Mehr Infor­ma­tio­nen zu Land­pacht­ver­trä­ge fin­den Sie hier.

Natur­schutz­maß­nah­men

Immer mehr Grundeigentümer*innen, Kir­chen und Kom­mu­nen, ver­ein­ba­ren Natur­schutz­maß­nah­men in ihren Pacht­ver­trä­gen. Alle Natur­schutz­maß­nah­men von dem Pro­jekt „Fair­pach­ten“ för­dern die Arten­viel­falt in der Kul­tur­land­schaft, wie z.B. Dau­er­haf­te Rand­strei­fen, Wie­sen­in­seln und Mehr­jäh­ri­ge Blüh­strei­fen.

Aktiv wer­den

Wie Sie sich in Ihren Gemein­den für eine natur­scho­nen­de Land­wirt­schaft ein­set­zen kön­nen, fin­den Sie hier. Das Pro­jekt „Fair­pach­ten“ steht Ihnen mit einem viel­fäl­ti­gen Bera­tungs­an­ge­bot und dem Pro­jekt­team zur Verfügung.


Infor­ma­tio­nen zum Regio­nal­tref­fen Ost:

Beim Regio­nal­tref­fen stell­te Susan­ne Wan­gert das Pro­jekt „Fair­pach­ten“ der NABU-Stif­tung Natio­na­les Natur­er­be vor und berich­te­te über deren kos­ten­lo­se Bera­tungs­an­ge­bo­te für alle, die land­wirt­schaft­li­che Flä­chen ver­pach­ten und Natur­schutz­maß­nah­men auf ihren Flä­chen umset­zen möch­ten. Mit den Teil­neh­men­den tausch­ten wir Erfah­rung aus und dis­ku­tier­ten wir Mög­lich­kei­ten für Natur­schutz­maß­nah­men auf ver­pach­te­ten Flächen.

Regio­nal­tref­fen Ost mit Pro­jekt „Fair­pach­ten“
Mitt­woch, 26. Febru­ar 2020, 18 bis 20 Uhr

Lin­den­stra­ße 7, 15230 Frank­furt (Oder), Raum 7.2.08 (im 1. Stock)
-> Ver­an­stal­tung auf Facebook

Pro­gramm:

18:00 Uhr -> Begrü­ßung, Lau­ra Klein, NABU Bran­den­burg
18:45 Uhr -> Vor­stel­lung Pro­jekt „Fair­pach­ten“, Susan­ne Wan­gert, NABU Stif­tung
19:00 Uhr -> Dis­kus­si­on und Erfah­rungs­aus­tausch mit allen
20:00 Uhr -> Ende der Veranstaltung


Hier fin­den Sie die Unter­la­gen des Regio­nal­tref­fens Ost:

Vor­trä­ge:

Fotos des Regio­nal­tref­fens Ost mit Pro­jekt „Fair­pach­ten“ am 26.02.2020:

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: