Webi­nar: Daten­bank für Natu­ra 2000-Maßnahmen

Für Schutz und Erhalt von bestimmten Lebensräumen und Arten in FFH-Gebieten sind Maßnahmen wie Mahd, Entbuschung oder Gewässerrenaturierung dringend nötig. Im Webinar am 3. Dezember 2020 berichteten LfU & UBC über die neue Datenbank für Natura 2000-Maßnahmen.


Natu­ra 2000

Natu­ra 2000 ist das welt­weit größ­te Netz aus Schutz­ge­bie­ten und es besteht aus Vogel­schutz­ge­bie­ten und FFH-Gebie­ten. FFH-Gebie­te sind euro­päi­sche Schutz­ge­bie­te, die nach der Fau­na-Flo­ra-Habi­tat-Richt­li­nie geschützt sind, d. h. sie schüt­zen Tie­re (Fau­na), Pflan­zen (Flo­ra) und Lebens­räu­me (Habi­tat). Durch ein­heit­li­che Stan­dards schützt Natu­ra 2000 natür­li­che Lebens­räu­me und wild­le­ben­de Arten europaweit.

Die ver­mehr­te Umset­zung von Natur­schutz­maß­nah­men in FFH-Gebie­ten kann hel­fen, Lebens­räu­me und Arten in FFH-Gebie­ten zu schüt­zen und zu erhalten.


Daten­bank für Natu­ra 2000-Maß­nah­men in Brandenburg

Das Land Bran­den­burg stellt zur­zeit alle Maß­nah­men im Zusam­men­hang mit Natu­ra 2000-Zie­len zusam­men, die seit 2007 durch­ge­führt wor­den sind. Dazu gehö­ren z. B. Maß­nah­men wie Mahd, Ent­bu­schung oder Gewäs­ser­re­na­tu­rie­rung. Die­se wer­den in einer Daten­bank vom Lan­des­amt für Umwelt (LfU) zusam­men­ge­tra­gen und sol­len in einer Web­an­wen­dung für alle ver­öf­fent­licht wer­den. Mit dem Auf­bau des Daten­be­stan­des ist die Umwelt­vor­ha­ben in Bran­den­burg Con­sult GmbH (UBC) aus Ber­lin vom LfU beauf­tragt wor­den. UBC hat bereits mehr als 1.000 Maß­nah­men unter­schied­lichs­ter Träger*innen in die­ser Daten­bank gesam­melt. Auch die wert­vol­le Arbeit der unter­schied­li­chen NABU Grup­pen und NABU Ver­bän­de in Natu­ra 2000-Gebie­ten in Bran­den­burg kann hier sicht­bar gemacht werden.

Gemein­sam mit dem Lan­des­amt für Umwelt Bran­den­burg (LfU) und der Umwelt­vor­ha­ben in Bran­den­burg Con­sult GmbH (UBC) fand am Don­ners­tag, 3. Dezem­ber 2020, ein Webi­nar zur Doku­men­ta­ti­on von Maß­nah­men in Natu­ra 2000-Gebie­ten in Bran­den­burg statt.

Wir dis­ku­tier­ten im Webi­nar den Auf­bau und die Hin­ter­grün­de die­ser Daten­bank sowie die Mög­lich­kei­ten beim Auf­bau die­ser Daten­bank mit­zu­wir­ken. Anne Kru­se, LfU, stell­te die Hin­ter­grün­de und das Ziel der Daten­bank vor. Mar­kus Mül­ler, UBC, erläu­ter­te, wel­che Daten von Maß­nah­men in Natu­ra 2000-Gebie­ten für die Daten­bank benö­tigt wer­den und wel­che Mög­lich­keit der Mit­wir­kung bestehen.

Webi­nar: Daten­bank für Natu­ra 2000-Maß­nah­men in Bran­den­burg
Don­ners­tag­abend, 3. Dezem­ber 2020, 19 bis ca. 20:30 Uhr
im Webi­nar-Raum


Pro­gramm:

19:00 Uhr Technik­ein­füh­rung in Web­kon­fe­renz­sys­tem Big­Blue­But­ton mit Lau­ra Klein, NABU Bran­den­burg
19:10 Uhr Begrü­ßung, Lau­ra Klein, NABU Bran­den­burg
19:15 Uhr Zie­le und Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zu der LfU-Daten­bank für Natu­ra 2000-Maß­nah­men , Anne Kru­se, Lan­des­amt für Umwelt Bran­den­burg (LfU)
19:30 Uhr Auf­bau der Daten­bank für Natu­ra 2000-Maß­nah­men und Mit­wir­kungs­mög­lich­kei­ten, Mar­kus Mül­ler, Umwelt­vor­ha­ben in Bran­den­burg Con­sult GmbH (UBC)
20:00 Uhr Dis­kus­si­on mit Teil­neh­men­den
20:30 Uhr Ende der Veranstaltung


Hier fin­den Sie die Prä­sen­ta­ti­on des Webinars:

  • „Daten­bank für Natu­ra 2000-Maß­nah­men & Mit­wir­kungs­mög­lich­kei­ten“, Mar­kus Mül­ler, UBC

Bei Fra­gen mel­den Sie sich ger­ne per E‑Mail (klein@nabu-brandenburg.de) oder per Tele­fon (0331 – 201 55 69) bei uns.

Vie­len Dank an alle, die sich bei der Ver­an­stal­tung ein­ge­bracht haben!


Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: