Work­shop Social Media

Gemeinsam mit NABU Social Media-Referent David Wagner wurden beim Workshop am 7. Februar 2020 Social Media-Profile eingerichtet. Außerdem ging es darum, wann und wie Facebook, Instagram, Twitter & Co die Naturschutzarbeit am besten unterstützen.

Vorstellungsrunde beim Social Media-Workshop – Foto: NABU / Laura Klein
Vor­stel­lungs­run­de beim Social Media-Work­shop – Foto: NABU / Lau­ra Klein

Unser Ziel ist es, Lebens­räu­me und Arten zu schüt­zen und zu erhal­ten. Natu­ra 2000, das welt­weit größ­te Netz an Schutz­ge­bie­ten, kann mit den 564 FFH-Gebie­ten und 27 Vogel­schutz­ge­bie­ten in Bran­den­burg einen Bei­trag dazu leis­ten. Um die FFH-Gebiet zu schüt­zen, ist eine gelun­ge­ne Öffent­lich­keits­ar­beit essentiell.

Außer­dem möch­ten wir neue Akti­ve zum Mit­ma­chen bewe­gen und schon erfah­re­ne Akti­ve wei­ter moti­vie­ren, z.B. bei NABU-Aktio­nen oder Ver­an­stal­tun­gen der NABU-Grup­pen. Dafür ist es not­wen­dig, mög­lichst vie­le Men­schen zu errei­chen. Dabei kön­nen sozia­le Medi­en eine gute Hil­fe sein.


Fotografieren mit dem Handy bei einer Exkursion im FFH-Gebiet „Wiesengrund“, z. B. um die Fotos danach in sozialen Medien zu posten – Foto: NABU / Laura Klein
Foto­gra­fie­ren mit dem Han­dy bei einer Exkur­si­on im FFH-Gebiet „Wie­sen­grund“, z. B. um die Fotos danach in sozia­len Medi­en zu pos­ten – Foto: NABU / Lau­ra Klein

Face­book, Insta­gram und Twit­ter kön­nen die Reich­wei­te der Öffent­lich­keits­ar­beit im Natur­schutz stark unter­stüt­zen. Bei­spiels­wei­se Insta­gram kann hel­fen vor allem jün­ge­re Men­schen für die Natur­schutz­ar­beit zu begeis­tern. Aber auch die Zusam­men­ar­beit und Ver­net­zung kann über Social Media-Pro­fi­le ver­bes­sert werden.

Work­shop Social Media
Frei­tag, 7. Febru­ar 2020, von 19 bis 22 Uhr
Sit­zungs­saal der Gemein­de­ver­wal­tung Fre­ders­dorf-Vogel­s­dorf
Lin­den­al­lee 3, 15370 Fre­ders­dorf-Vogel­s­dorf
Ver­an­stal­tung auf Facebook

Zu Beginn des Work­shops führ­te David Wag­ner, Refe­rent für Öffent­lich­keits­ar­beit beim NABU Bran­den­burg, in die Welt der sozia­len Medi­en ein. Gemein­sam rich­te­ten wir Social Media-Pro­fi­le ein und bespra­chen, wann und wie Face­book, Insta­gram, Twit­ter & Co die Natur­schutz­ar­beit am bes­ten unter­stüt­zen können.

Herz­li­chen Dank an alle, die refe­riert, dis­ku­tiert und sich ein­ge­bracht haben!


Hier fin­den Sie die Unter­la­gen des Work­shops Social Media:

Vor­trag:

Bil­der vom Work­shop Social Media am 07.02.2020:

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: