Schulung: Artenschutz und Gewässerunterhaltung

Was macht eine natur- und artenschonende Gewässerunterhaltung aus? Welche besonders und streng geschützten Arten sind an Gewässer gebunden? Können schonende Methoden Lebensräume erhalten? Mit Peter Sellheim diskutierten wir am 30. März 2021 über diese Themen.

Gemeinsam mit seiner Kollegin Astrid Schulze legte Peter Sellheim vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) den Leitfaden „Artenschutz und Gewässerunterhaltung“ neu auf. Der Leitfaden soll mit Hinweisen und Empfehlungen eine natur- und artenschonende Gewässerunterhaltung stärken. Peter Sellheim stellte den Leitfaden bei der digitalen Schulung am 30. März 2021 vor und berichtete von seinen Erfahrungen, guten Beispielen und Lösungswegen für Konflikte zwischen Artenschutz und Gewässerunterhaltung.

Schulung: Artenschutz und Gewässerunterhaltung
Dienstag, 30. März 2021, von 19 Uhr bis 20:30 Uhr
im Webinarraum

Vielen Dank an alle, die bei der Schulung mitgewirkt haben!

Weltweit größtes Schutzgebietsnetz

Natura 2000
Natura 2000 ist das weltweit größte Netz aus Schutzgebieten und es besteht aus Vogelschutzgebieten und FFH-Gebieten. FFH-Gebiete sind europäische Schutzgebiete, die nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie geschützt sind, d. h. sie schützen Tiere (Fauna), Pflanzen (Flora) und Lebensräume (Habitat). Durch einheitliche Standards schützt Natura 2000 natürliche Lebensräume und wildlebende Arten europaweit.

Ich möchte mich anmelden:

Veranstaltungsinformationen

Beitrag teilen

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: