FFH-Gebiet „Börnicke“

Die drei Teilflächen des über 500 Hektar großen Schutzgebiets befinden sich nordöstlich von Berlin zwischen Bernau, Börnicke und Blumberg im Landkreis Barnim. Als „Augen der Landschaft“ liegen zahlreiche Feldsölle in der Agrarlandschaft. Feldsölle sind durch das Vernässen von eiszeitlichen Toteislöchern entstanden. Sie sind wichtige Lebens- und Reproduktionsräume für Amphibien, wie Kreuzkröte, Moorfrosch und Knoblauchkröte, und Teil des biotopverbindenden Gewässernetzes in Brandenburg.
Die Moorfrosch Männchen färben sich zur Paarungszeit intensiv blau - Foto: stock.adobe.com/ B. Trapp
Die Moorfrosch Männchen färben sich zur Paarungszeit intensiv blau – Foto: stock.adobe.com/ B. Trapp

Ein europaweites Netzwerk

Natura 2000 schützt natürliche Lebensräume und wildlebende Arten, die europaweit bedroht oder selten sind. Das europäische Schutzgebietsnetzwerk ermöglicht einen einheitlichen Schutz über Landesgrenzen hinweg. Davon profitieren insbesondere wandernde Arten.

Natura 2000
  • Ist das weltweit größte Netzwerk aus Schutzgebieten
  • Besteht aus FFH- und Vogelschutzgebieten
  • Stärkt und sichert die Biodiversität in Europa
  • Nimmt in Brandenburg 26% der Landesfläche ein

FFH-Gebiete
  • Europäische Schutzgebiete nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie
  • Schützen Tiere (Fauna), Pflanzen (Flora) und Lebensräume (Habitat)
  • In Brandenburg gibt es ca. 600 FFH-Gebiete mit FFH-Lebensraumtypen und -Arten

Vogelschutzgebiete
  • Europäische Schutzgebiete nach der Vogelschutzrichtlinie
  • Schützen wildlebende Vogelarten und deren Lebensräume
  • In Brandenburg gibt es 27 Vogelschutzgebiete

Feldsoll mit Lebenraumtyp„Natürliche nährstoffreiche Seen (EU-Code 3150) im FFH-Gebiet „Börnicke“ - Foto: N. Hirsch
Feldsoll mit Lebenraumtyp„Natürliche nährstoffreiche Seen (EU-Code 3150) im FFH-Gebiet „Börnicke“ – Foto: N. Hirsch

Lebendiges Netzwerk von Naturschutz-Aktiven

Wir vom NABU Landesverband Brandenburg arbeiten im Projekt „Lebenswerte Natura 2000-Gebiete“ sehr eng mit Naturschutz-Aktiven in FFH-Gebieten zusammen. Mit Bildungsveranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und wirksamen Maßnahmen tragen wir im Rahmen des Projekts zur Umsetzung von Natura 2000 in Brandenburg bei.


Management von Natura 2000

Managementpläne mit mess- und kontrollierbaren Maßnahmen sollen den ungünstigen Erhaltungszustand vieler Arten und Lebensräume in den Natura 2000-Gebieten verbessern. Eine gute Zusammenarbeit von allen amtlichen und ehrenamtlichen Beteiligten in den Schutzgebieten stärkt die erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen. Landschaftsnutzung und Flächeneigentum spielen dabei eine wichtige Rolle.

Renaturerung eines Feldsolls im FFH-Gebiet „Börnicke“ - Foto: N. Hirsch
Renaturerung eines Feldsolls im FFH-Gebiet „Börnicke“ – Foto: N. Hirsch

Einsatz für die Natur im Schutzgebiet

Die Amphibienbestände gehen dramatisch zurück. Eine Ursache ist der Verlust von Lebensraum durch austrocknende, verlandende oder mit Fischen besetzte Gewässer. Auch Straßenverkehr und Pestizide aus der intensiven Landwirtschaft gefährden sie. Gemeinsam schützen der NABU Barnim, die Naturschutzstation Rhinluch und die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg Amphibien. Sie legen Gewässerrandstreifen an, reduzieren mit Landwirtschaftsbetrieben Dünger- und Pestizideinträge, renaturieren Sölle und führen Exkursionen durch.

NABU-Exkursion im FFH-Gebiet „Börnicke“ - Foto: L. Klein
NABU-Exkursion im FFH-Gebiet „Börnicke“ – Foto: L. Klein

Neugierig geworden?

Wir freuen uns über Deine ehrenamtliche Hilfe, klugen Ideen und tatkräftige Unterstützung! Du kannst Dich beim NABU Fürstenwalde engagieren, unabhängig davon, ob Du regelmäßig oder nur gelegentlich Zeit hast – wir freuen uns auf Dich!


NABU vor Ort: NABU Barnim

Wir setzen uns auf vielfältige Weise für die Natur ein. So erhalten wir die Arten der Kulturlandschaft, indem wir Feuchtwiesen mähen, Trockenrasen entbuschen und Streuobstwiesen anlegen. Im Biesenthaler Becken realisieren wir Landschaftspflege im Rahmen des Vertragsnaturschutzes. Amphibien wie die Rotbauchunke und den Kammmolch unterstützen wir bei ihrer Wanderung. Außerdem kaufen
wir Flächen, um Biotope dauerhaft zu sichern und zu pflegen. Wir führen Wasservogelzählungen durch und schaffen Quartiere für Vögel und Fledermäuse. Mit Kindern entdecken wir spielerisch die heimische Flora und Fauna.

Der NABU Barnim ist ein gemeinnütziger Verein. Mit über 1700 Mitgliedern setzt sich der Verband für den Schutz von Arten und Lebensräumen in der Region ein.

Du kannst den NABU Barnim über folgende Kontaktdaten erreichen:
E-Mail: info@nabu-barnim.de
Webseite: nabu-barnim.de

Der NABU Barnim veranstaltet unteranderem Batnights im Schutzgebiet - Foto: L. Klein
Der NABU Barnim veranstaltet unteranderem auch Batnights im FFH-Gebiet „Börnicke“ – Foto: L. Klein

Veranstaltungsinformationen

Beitrag teilen

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: