FFH-Gebiet „Tiergarten“

In Königs Wusterhausen erstrecken sich auf ca. 150 Hektar Auen-, Buchen- und Eichenwälder. Schwarz-, Klein- & Mittelspecht, Eisvogel und sechs Fledermausarten kommen vor. Hier finden der Große Abendsegler und die Hohltaube Unterschlupf in alten Baumhöhlen und die Wasserfledermaus Insektennahrung am Krebssee. Der Tiergarten ist im Biotopverbund der Feuchtgebiete für Fischotter, Biber und Bitterling besonders wichtig. Auf den Pfeifengraswiesen des Senziger Luchs kommt das seltene Breitblättrige Knabenkraut vor.
Das FFH-Gebiet „Tiergarten“ ist durch Laubmischwälder geprägt - Foto: R. Mersmann
Das FFH-Gebiet „Tiergarten“ ist durch Laubmischwälder geprägt – Foto: R. Mersmann

Ein europaweites Netzwerk

Natura 2000 schützt natürliche Lebensräume und wildlebende Arten, die europaweit bedroht oder selten sind. Das europäische Schutzgebietsnetzwerk ermöglicht einen einheitlichen Schutz über Landesgrenzen hinweg. Davon profitieren insbesondere wandernde Arten.

Natura 2000
  • Ist das weltweit größte Netzwerk aus Schutzgebieten
  • Besteht aus FFH- und Vogelschutzgebieten
  • Stärkt und sichert die Biodiversität in Europa
  • Nimmt in Brandenburg 26% der Landesfläche ein

FFH-Gebiete
  • Europäische Schutzgebiete nach der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie
  • Schützen Tiere (Fauna), Pflanzen (Flora) und Lebensräume (Habitat)
  • In Brandenburg gibt es ca. 600 FFH-Gebiete mit FFH-Lebensraumtypen und -Arten

Vogelschutzgebiete
  • Europäische Schutzgebiete nach der Vogelschutzrichtlinie
  • Schützen wildlebende Vogelarten und deren Lebensräume
  • In Brandenburg gibt es 27 Vogelschutzgebiete

Auf den Pfeifengraswiesen (EU-Code 6410) im Gebiet kommet der Sumpf-Hornklee vor - Foto: W. Patczowsky naturgucker
Auf den Pfeifengraswiesen (EU-Code 6410) im Gebiet kommet der Sumpf-Hornklee vor – Foto: W. Patczowsky naturgucker

Lebendiges Netzwerk von Naturschutz-Aktiven

Wir vom NABU Landesverband Brandenburg arbeiten im Projekt „Lebenswerte Natura 2000-Gebiete“ sehr eng mit Naturschutz-Aktiven in FFH-Gebieten zusammen. Mit Bildungsveranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit und wirksamen Maßnahmen tragen wir im Rahmen des Projekts zur Umsetzung von Natura 2000 in Brandenburg bei.


Management von Natura 2000

Managementpläne mit mess- und kontrollierbaren Maßnahmen sollen den ungünstigen Erhaltungszustand vieler Arten und Lebensräume in den Natura 2000-Gebieten verbessern. Eine gute Zusammenarbeit von allen amtlichen und ehrenamtlichen Beteiligten in den Schutzgebieten stärkt die erfolgreiche Umsetzung von Maßnahmen. Landschaftsnutzung und Flächeneigentum spielen dabei eine wichtige Rolle.

NABU-Aktive engagieren sich beim Mahdeinsatz - Foto: S. Diering
NABU-Aktive engagieren sich beim Mahdeinsatz – Foto: S. Diering

Einsatz für die Natur im Schutzgebiet

Die Feuchtwiesen und Wälder entstanden historisch durch Nutzung. Über 250 Jahre alte Eichen zeugen von Landschaftspflege für jagdliche Zwecke unter König Friedrich Wilhelm I. Das Senziger Luch diente als extensives Grünland. Seit den 1990er Jahren liegen Bereiche brach. Heute stellen Naturschutz-Aktive artenreiche Lebensräume wieder her. Landwirtschaftliche Betriebe pflegen Feuchtwiesen im Rahmen des Vertragsnaturschutzes. Um die Artenvielfalt zu stärken, engagiert sich der NABU Dahmeland durch extensive Mahd und Gehölzentnahme.

Bei Exkursionen informiert der NABU Dahmeland über die Besonderheiten im Schutzgebiet - Foto: R. Mersmann
Bei Exkursionen informiert der NABU Dahmeland über die Besonderheiten im Schutzgebiet – Foto: R. Mersmann

Neugierig geworden?

Wir freuen uns über Deine ehrenamtliche Hilfe, klugen Ideen und tatkräftige Unterstützung! Du kannst Dich beim NABU Dahmeland engagieren, unabhängig davon, ob Du regelmäßig oder nur gelegentlich Zeit hast – wir freuen uns auf Dich!


NABU vor Ort: NABU Dahmeland

Die Natur fasziniert uns. Um ihre Vielfalt und Schönheit zu bewahren, sind wir in vielen Bereichen tätig: Von der Mahd und dem Gehölzschnitt in Naturschutz- und FFH-Gebieten bis hin zum Anbringen von Nistkästen. Besonders am Herzen liegen uns bedrohte Arten wie Fledermäuse und Schwalben, für deren Schutz wir auch in städtischen Bereichen aktiv sind. Zusätzlich errichten wir Schutzzäune für wandernde Amphibien und erfassen systematisch Pflanzen und Tiere. Entdecke mit uns im Tiergarten Vögel, wie Hohltaube, Schell- und Reiherenten, Gänsesäger, Rot-und Schwarzmilan, Eisvogel und mehrere Spechtarten.

Mit über 1400 Mitgliedern setzt sich der NABU Dahmeland für den Schutz von Arten und Lebensräumen in der Region ein.
E-Mail: nabu.dahmeland@gmx.de
Webseite: nabu-dahmeland.de

Der NABU Dahmeland engagiert sich seit Jahrzehnten für den Naturschutz in der Region - Foto: M. Rackwitz
Der NABU Dahmeland engagiert sich seit Jahrzehnten für den Naturschutz in der Region – Foto: M. Rackwitz

Schritt 1 von 3
Für: Veranstaltungsnamen
Für: Veranstaltungsnamen
Für: Veranstaltungsnamen

Veranstaltungsinformationen

Beitrag teilen

Das könnte dich auch interessieren

Projektförderung

Dieses Projekt wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und kofinanziert aus Mitteln des Landes Brandenburg bzw. des Ministeriums für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK).

Mehr Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten: