Kom­men­de Veranstaltungen

Um unser Wis­sen zu erwei­tern und Erfah­run­gen aus­zu­tau­schen, fin­den im Rah­men des Pro­jekts ver­schie­de­ne Ver­an­stal­tungs­for­ma­te statt. Mit Exkur­sio­nen und Work­shops wol­len wir Men­schen für Umwelt, Natur begeis­tern und für Schutz­ge­bie­te sensibilisieren.

Heiko Hammerschmidt vom NABU Osthavelland zeigt eines der noch wenigen blühenden Exemplare des Steppen-Sesel (Seseli annuum) – Foto: NABU / Laura Klein
Hei­ko Ham­mer­schmidt vom NABU Ost­ha­vel­land zeigt eines der noch weni­gen blü­hen­den Exem­pla­re des Step­pen-Sesel (Sese­li annu­um) – Foto: NABU / Lau­ra Klein

Mit Theo­rie und guten Bei­spie­len bil­den sich Natur­schutz-Akti­ve und Natur-Inter­es­sier­te bei Schu­lun­gen wei­ter. Bei Regio­nal­tref­fen tau­schen Natur­schutz-Akti­ve Erfah­rung aus, um sich auch lang­fris­tig zu ver­net­zen. Work­shops för­dern den regio­na­len Aus­tausch und die Umset­zung von Maß­nah­men. Dabei stel­len Expert*innen bestimm­te Maß­nah­men theo­re­tisch und prak­tisch vor. Bei Exkur­sio­nen erkun­den die Teil­neh­men­den die Natur­schät­ze in den FFH-Gebie­ten. Die Natur­schutz­ar­beit vor Ort in den FFH-Gebie­te kön­nen Teil­neh­men­de bei Akti­ons­ta­gen, z. B. einem Arbeits­ein­satz oder einer Bio­toppfle­ge, unterstützen.

Die Ver­an­stal­tun­gen rich­ten sich beson­ders an Naturliebhaber*innen und NABU-Akti­ve. Aber auch der Erfah­rungs­aus­tausch und Dia­log mit Vertreter*innen aus den Berei­chen Natur­schutz, Jagd, Wasser‑, Forst- und Land­wirt­schaft sowie Umwelt­bil­dung ist essen­ti­ell bei der Arbeit in den FFH-Gebie­ten. Nur gemein­sam mit Flächeneigentümer*innen und Vertreter*innen von Gemein­den, Natur­tou­ris­tik, Land­nut­zung, Behör­den sowie Insti­tu­tio­nen kann eine Umset­zung der Maß­nah­men aus den FFH-Manage­ment­plä­nen gelin­gen. Alle, ob erfah­ren oder nicht, sind bei den Pro­jekt­ver­an­stal­tun­gen herz­lich willkommen!

Unse­re Kom­men­den Veranstaltungen

Biber an der Havel – Foto: NABU / Marco Sommerfeld

Deba­t­­ten-Work­­shop: Arten­schutz und Natu­ra 2000 

Biber, Wolf und Fisch­ot­ter – Schütz­lin­ge oder Schäd­lin­ge? Die einen sind begeis­tert, wenn sie geschütz­te FFH-Arten in der Natur beob­ach­ten kön­nen und prei­sen ihre Funk­tio­nen im Öko­sys­tem. Für ande­re stel­len FFH-Arten eine Pla­ge, Natur­zer­stö­rung und Gefah­ren für Nutz­tie­re dar. Wie kön­nen die oft hit­zig geführ­ten Debat­ten zu kon­struk­ti­ven Lösun­gen füh­ren? Wir laden alle ein, mit uns am 15. Dezem­ber 2021 bei Deba­t­­ten-Work­­shop über Arten­schutz und Natu­ra 2000 zu diskutieren. 

Veranstaltungsdetails » 

Wei­te­re Veranstaltungen

Wer­de Teil des Netzwerks!

Komm mit auf Exkur­si­on in unse­re FFH-Gebie­te, unter­stütz­te uns bei der Bio­toppfle­ge oder nimm an einer der Bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen im Pro­jekt teil! Der NABU freut sich auf Dich!

Schrei­be uns ein­fach – wir mel­den uns!

Sei­te teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on telegram
Share on whatsapp

Das könn­te dich auch interessieren

Pro­jekt­för­de­rung

Die­ses Pro­jekt wird geför­dert durch den Euro­päi­schen Land­wirt­schafts­fonds für die Ent­wick­lung des länd­li­chen Raums (ELER) und kofi­nan­ziert aus Mit­teln des Lan­des Bran­den­burg bzw. des Minis­te­ri­ums für Land­wirt­schaft, Umwelt und Kli­ma­schutz (MLUK).

Mehr Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf fol­gen­den Webseiten: